Achse und Lager

 

Nach oben Motoren Achse und Lager Getriebe Chassis Karosserie Felgen und Reifen


 

Fixierte Achslager lösen

 

Kugellager montieren

Überblick der Achsdurchmesser

Einbau der Vorderachslager RSR 19

Achslager fixieren

 

 

Achsendurchmesser

Überblick der Durchmesser von verschiedenen Hersteller:

Hersteller

Ø Durchmesser in mm

2,38

2,38

 

 

Ist 2,37 ?

Soll 2,38 !

Info hier

 

 

2,50

 

Ninco Serien-Achsen

 

2,45

 

 

2,45
  2,40

 

Ninco Prorace-Achsen

 

2,48

 

 

2,40

 

 

2,40

 

 

2,38

 

 

2,20

 

Achsdurchmesser von NSR

NSR hat ganz eigentümliche Vorstellungen, wie viel 2,38 mm sind. NSR Achsen sind nach NSR Angaben angeblich 2,38 mm dick. Nach unseren Messungen aber deutlich dünner. Passend dazu macht NSR auch alle Achslöcher in Zahnrädern, Felgen, Lagern usw. deutlich kleiner als 2,38 mm. Dieser kleine Unterschied lang aber, dass Sie keine Slotdevil, Slotit, Scaleauto und Sigma Achse in eine NSR Felge oder Zahnrad ohne Nachbearbeitung der NSR Teile z. B. mit einer Scaleauto Reibahle (--> Werkzeug --> Diverses) bekommen. Die NSR Achslöcher sind einfach zu klein dafür. Daran können wir leider nichts ändern und die oben genannten Hersteller werden auch garantiert nicht ihre präzisen 2,38 mm Teile auf die unpräzisen NSR Teile anpassen.

 
Ausnahme: 20060301 Slotdevil Kugellager 2,37x4,8x3,8 mm Doppelflansch. Diese Kugellager sind speziell für die zu dünnen NSR Achsen gemacht und passen perfekt.  
 
Umgekehrt wird es leider auch nicht viel besser. Eine (zu dünne) NSR Achse und Zahnräder, Felgen, Lager usw. von Hersteller, die sich präzise an 2,38 mm halten, passt auch nicht so recht zusammen. Zwischen Achsloch und Achse ist nun Luft und alle Felgen, Zahnräder usw. bekommen damit automatisch eine leichte Unwucht.
 
Also, wenn NSR Teile wie Zahnräder und Felgen, dann diese mit einer Reibahle auf echte 2,38 mm aufweiten. Wenn Sie original NSR Achsen verwenden möchten, dann bitte auch alle anderen Teile von NSR oder komplett die Finger davon lassen.

Ideal sind z. B. die NSR Achskits. Darin ist alles von NSR enthalten und damit alles auf den falschen Durchmesser abgestimmt.

Mitte 2010 mehren sich allerdings die Hinweise, dass jetzt auch bei NSR exakte 2,38 mm Teile eingesetzt werden. Einige Kunden haben uns Mails geschickt, dass neueste NSR Felgen und Zahnräder perfekt auf präzise Sigma, Scaleauto, Slotit und Slotdevil 2,38 mm Achsen passen. Auch das ist durchaus begrüßenswert, wenn es auch einige Probleme mit der Mischung NSR Altteile und NSR Neuteile geben wird.

Quelle: Umpfi´s Slotbox

Seitenanfang


Einbau der Vorderachslager RSR 19

 

Gedacht sind diese Vorderachslager (# RSR 19) um das Pendeln der Vorderachse zu eliminieren für Ninco, NSR und FLY-Racing Modelle. 

Ein grosser Vorteil haben diese Vorderachslager, kein Bohren und Feilen am Chassis.

Vorderachslager (# RSR19) für 4.50 CHF/Paar

 

 

Folgende Utensilien werden benötigt:

 

Fahrwerk (z.B. Ninco # 80830 BMW M3 GTR)

1 Paar Vorderachslager # RSR 19

Achse Ø 2,38 mm x ca. 55 mm

Spiralbohrer oder Reibahle Ø 2,40 mm

Achs-Stopper Ø 2,38 mm

2 Kreuz-Pinzette

Klebstoff

 Zahnstocher

 Wattenstäbli

Putzlumpen

 

 

 

 

 

 

Wir nehmen das Fahrwerk, eine Achse Ø 2,38 mm x ca. 55 mm und das Paar Vorderachslager # RSR 19.

Nächster Schritt, Achse und Vorderachslager # RSR 19 ins Fahrwerk einbauen siehe Bild.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sind einmal die Vorderachslager # RSR 19 positioniert  kommt der Kleber zum Einsatz.

Mein Favorit ist der "Repair Exreme" von Pattex dieser Klebstoff zeichnet sich durch eine einwandfreie Haftung aus und bleibt elastisch.

Nun kommt eine kleine Portion (wiederholen) von diesem Kleber auf ein Zahnstocher und bringen Diesen an der Innenseite der vorderen Achsaufnahme an, die Vier gelben Pfeile auf Bild. Vorsichtig verteilen.

 

 

 

 

 

 

 

Zirka 5-10 Minuten den Kleber ablüften lassen.

Anbringen vom Achs-Stopper Ø 2,38 mm, damit man die Achse später besser greifen und drehen kann.

Die Vorderachslager # RSR 19 werden nun an die Verbindungsstelle geschoben, rechts und links und die Achse immer ein wenig drehen und schieben.

Sollte sich Klebstoff im Durchgang (Achse/Achslager # RSR 19) angesammelt haben einfach mit Zahnstocher oder Wattenstäbli entfernen.

 

 

.

 

 

 

 

Jetzt kommen die Kreuz-Pinzetten zum Einsatz.

So anbringen wie auf Bild dargestellt, gelbe Pfeile.

Wenn nötig die Pinzetten um 180 Grad drehen, damit ein gleichmässiger Andruck entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

Nach zirka 2 Stunden die Kreuz-Pinzetten entfernen und das Fahrwerk auf einer ebenen Basis ruhen lassen, am Besten über Nacht.

 

 

 

 

 

 

Achse mit Drehbewegungen aus Achslager herausziehen.

Mit Spiralbohrer oder Reibahle Ø 2,40 mm mögliche Klebstoffreste entfernen, je einmal von rechts und links.

Einbau fertig gestellt, Zeitaufwand ca. 20 Minuten.

 

 

Seitenanfang


Achslager fixieren

 

Um das Risiko zu verringern, dass sich das Gleit- oder Kugellager bei einem Abflug aus der Halterung klickt ist es ratsam das Gleit-Kugellager zu verkleben.

 

 

Motorenhalter mit oder ohne Motor auf eine solide Unterlage befestigen.

Die Klebefläche mit Fleckenbenzin und einem Wattenstäbchen reinigen und trocknen,

eventuelle fusseln entfernen.

 

Neue Gleitlager und eine Achse bereit stellen, vorgängig beide

Bauteile mit Putzverdünner reinigen und trocknen und

wie auf Bild vorbereiten.

 

Jetzt benötigen wir den Klebstoff (PATTEX) und ein Zahnstocher.

Einwenig Kleber auf den Zahnstocher platzieren ...

Beschreibung PATTEX

 

....und bei den Achsaufnahmen wie auf dem Bild anbringen.

 

Nun nehmen wir die vor bestückte Achse mit den Gleitlagern und drücken diese

vorsichtig in die Achsaufnahme vom Motorenhalter.

Mit beiden Zeigefinger von unten und den Daumen von oben die Achse in die

Achshalterung einklicken.

   

 

Mein Tipp, nachdem die Gleitlager in der Aufnahme vom Motorenhalter platziert sind, schieben wir die Achse hin und her.

Sollte man ein wenig Widerstand spüren, die Achse an den Enden leicht Drücken bis die Achse ohne spürbaren Widerstand in den

Gleitlagern sich von Hand schieben lässt. ( Das Objekt ist korrigierbar innerhalb der ersten 3 Min. Hersteller Angabe, siehe PDF)

Ab jetzt legen wir den verarbeiteten Motorenhalter zur Seite und lassen diesen ca. 24 h austrocknen.

 

 

Seitenanfang


Fixierte Achslager lösen

Sind die Achslager eine längere Zeit im Einsatz und abgenutzt oder man möchte ein anderes Achslager (Fabrikat) ausprobieren, lösen wir die eingebauten Achslager.

 

 

1. Motorenhalter oder Chassis und eine passende Achse bereitstellen.

Lötkolben einschalten und auf ca. 300 Grad Betriebstemperatur bringen

 

 

2. Hat der Lötkolben die Leistung erreicht können wir der Arbeit beginnen, jetzt die Lötspitze in die Achslager Aufnahme führen und zirka 10 Sekunden aufwärmen..

 

3. ...das Gleiche wird auf der gegenüberliegenden Seite ausführen.

 

 

4. Jetzt zügig die bereitgestellte Achse in die aufgewärmten Lager schieben und die Achse mit einer aufwärts Bewegung (Zeigefinger) herausdrücken, mit Daumen auf dem Motor dagegen drücken.

Sollte das Herausdrücken streng gehen, Pkt. 2+3 wiederholen.

   

 

 

Seitenanfang


Kugellager montieren

 

Einbau Kugellager 3 x 6 mm, ABEC-3, geschlossen mit Flansch für Achse Ø 3.00 mm in ein Motorenhalter Inline, EVO2 Extra Hard.

 

 

Kugellager Slotdevil # 20060001

 

  

Motorhalter NSR #1244

Slotdevil # 200343060 Achse Ø 3.00

 

 

 

 

 

 

 

1. Neben den Kugellager, dem Motorenhalter und einer Achse Ø 3.00 mm benötigen wir je eine Reibahle Ø 5.00 mm und Ø 6.00 mm und einen Akkuschrauber.

 

 

 

2. In der Regel ist der Durchmesser bei der Achslageraufnahme (Offen) zwischen 4.80 und 4.90 mm, egal ob NSR, Ninco und alle anderen.

 

 

 

3. Die Reibahle Ø 5mm ist ist bereits im Akkuschrauber eingespannt, jetzt Reiben wir die Achslageraufnahme einmal von Links und einmal von Rechts auf einen Ø von 5mm, dabei sollte die Reibahle möglicht rechtwinklig zur Aufnahme sein.

Schmutz mit einem Pinsel entfernen.

 

 

4. Nun kommt die zweite Reibahle zum Einsatz, diese hat einen Ø von 6mm, dieses Mass entspricht dem Aussenmass des Kugellagers, siehe Punkt 7.

Auch diesem Schritt, einmal von Links und einmal von Rechts auf einen Ø von 6mm, dabei sollte die Reibahle möglicht rechtwinklig zur Aufnahme sein. Schmutz mit einem Pinsel entfernen.

 

 

5. Mit der gleichen Reibahle Ø 6mm und von Schmutz gereinigt, Reiben wir das Achslager nochmals, jetzt aber gleichzeitig beide Achslager zusammen und wieder einmal von Links und einmal von Rechts.

Achslageraufnahme sauber abpinseln, entgraten und mit Fleckenbenzin die Klebestelle reinigen und einpaar Minuten ablüften.

 

 

6.

 

7.

 

 

 

 

8. Jetzt wird der Klebstoff (PATTEX) auf den beiden Aussenseiten der Achslageraufnahmen fein säuberlich aufgetragen. Mit einem Zahnstocher ist das gut zu bewältigen.

 

 

9. Nachdem wir den Klebstoff angebracht haben ist es nun an der Zeit, die Kugellager in die Achslageraufnahme einzudrücken. Eins nachdem anderen, ist dass vollbracht wird das überschüssige Bindemittel mit einem Zahnstocher vorsichtig entfernt. (speziell auf der Innenseite).

Die bereitgestellte Achse schieben wir nun in die Kugellager, darauf achten das dass gegenüberliegende Lager nicht aus der Halterung gedrückt wird.

Achse jetzt drehen es sollte kein Widerstand zu spüren sein, wenn doch unbedingt kontrollieren, dass sich kein Klebstoff am Innenring des Lagers befindet > mit einem Zahnstocher entfernen.

( Das Objekt ist korrigierbar innerhalb der ersten 3 Min. Hersteller Angabe, siehe PDF)

Auf einem ebenen Untergrund die Höhe der Achse kontrollieren.

Toleranz max. +/- 0,10mm

 

Seitenanfang