Karosserie

 

Nach oben Motoren Achse und Lager Getriebe Chassis Karosserie Felgen und Reifen


 

Reparatur von Karosserie-Stützen

Karosserie-Fahrwerk Schrauben

Schrauben allgemein

     

 

 

Karosserie-Stützen

Es kann schon einmal vorkommen das bei einem Crash im Rennen oder beim verschrauben eine Karosserie-Stütze abbricht, nun mit einem relativ kleinen Aufwand kann man diese Reparatur selber vornehmen.

  1. Bruchstelle bei der Karosserie Planfräsen am besten mit dem Dremel.

  

  1. Die neue Stütze vorbereiten. Hier am besten geeignet ein Rundstab aus Nylon oder Hartplastik Ø 4 – 5 mm. Die Länge grob Ausmessen und  ca. 1 mm länger absägen, anschliessend in der Mitte ein Kernloch bohren Ø 1,5 mm (Akkubohrmaschine, Dremel oder Drehbank).

 

  1. Die neue Stütze auf Chassis schrauben.

Den Zweikomponenten Kleber vorbereiten gemäss Angaben des  Herstellers. Mit einem Zahnstocher eine kleine Menge Kleber auf die plangefräste Stelle auftupfen und anschliessend das Chassis mit der Karosserie zusammenschrauben.

   

5. Nach ca. acht Stunden ist der Kleber ausgehärtet und man kann die Schrauben lösen....schon ist die Reparatur fertig!

  

Wenn etwas nicht ganz klar sein sollte, meldet Euch ! >>>>>

Seitenanfang


Karosserie-Fahrwerk Schrauben

Nimmt man einen Slot-Car aus der Schachtel (Out of the Box...OotB) sind die Karosserie-Fahrwerk Schrauben meistens zu 99,9 % fest angezogen! Diese Tatsache ist für das Fahrverhalten des Modells nicht die beste Voraussetzung, weil die ganze Komposition zu steif ist und das beim Fahren der Slot-Car speziell bei engen Kurven vorne aus dem Slot (Schlitz) entweicht!

Mein Tipp, lockert doch mal die Schrauben (vorne und hinten), so das die Karosserie frei auf dem Chassis "wackeln" kann (ca. 1 bis 1,5mm) Ihr werdet sehen, das Steuern wird sich merklich zum positiven verändern! Unbedingt einmal versuchen!!

                               

Nun, man kann auch das Ganze noch verfeinern, indem man Tuning-Schrauben verwendet.

 Und das Chassis an der Aussenkontur um ca. 1mm reduziert, damit das Fahrwerk optimal einen Freiraum zur Karosserie bekommt. (ÜBRIGENS: Das reduzieren der Aussenkontur ist im SSRA und Züri-Meister  Reglement erlaubt) Der Vorteil der Tuning-Schrauben gegenüber den Original-Schrauben ist der, diese haben einen Schaft (kein Gewinde bis zum Schraubenkopf) und verhacken sich deshalb nicht im Durchgangsloch vom Chassis, somit ist ein optimales "wackeln" der Karosserie gewährleistet.

                                                       

Seitenanfang